Teamblog: Das war erst der Anfang

Liebe sinonerds-Leser,

das Jahr neigt sich dem Ende zu, und ihr alle habt vielleicht gemerkt, dass es bei sinonerds im Dezember etwas ruhiger zuging als in den Monaten zuvor. Du denkst wir haben uns ein Weihnachtspäuschen gegönnt? Aber bitte. Du denkst, wir haben uns tagelang mit Flipcharts, Statistiken und Kalendern bewaffnet eingeschlossen und für unsere Leser ein gigantisches 2014 geplant? Wahrscheinlich nicht, aber Du hättest Recht.

Im Sommer des nun langsam zur Neige gehenden Schlangenjahres beschlossen wir in einem wackeligen Skype-Call die China-Website aufzubauen, die uns immer gefehlt hat. Die Mission war klar: Wir wollten ein Magazin schaffen, in dem jeder eine Stimme hat, und eine Infosammlung, in der jeder China-Interessierte fündig wird. Die Herausforderung: Unser Viererteam wäre durchgängig irgendwo auf dem Globus verstreut, manchmal eine Person pro Kontinent, mit Zeitunterschieden von gut zehn Stunden. Klingt perfekt, dachten wir uns, und gingen keine vier Wochen später mit unserer Webseite und ersten Artikeln an den Start.

Es folgten turbulente Monate, in denen wir trotz persönlicher Verpflichtungen immer sonntags diszipliniert zum Telefonieren zusammenkamen, bis tief in die Nacht hinein an unseren Artikeln arbeiteten und kräftig die Werbetrommel rührten. Klar gab es immer wieder Momente, in denen wir am liebsten die Laptops an die Wand geklatscht hätten, doch jeder neue veröffentlichte Beitrag, jeder gewonnene Leser, jedes Deiner Likes und Comments hat unsere Motivation aufs Neue in die Höhe schnellen lassen.

Als wir dann vor einigen Wochen endlich (und vor allem das erste mal seit unserer Gründung!) in materieller Form in Berlin zusammenkamen, konnten wir es kaum fassen: In gerade einmal vier Monaten war unsere Seite das Zuhause von über 30 Artikeln, Interviews und Berichten geworden, die neun Autoren verfasst hatten. Angefangen von Schülern über Akademiker und Berufstätige bis hin zu hochrangigen Politikern waren alle zu Wort gekommen, ganz zu schweigen von unserer ständig wachsenden Link- und Infomediathek. Die Mühe haben Leser wie Du mit weit über 25.000 Aufrufen belohnt, Tendenz steigend!

Du kannst Dir also sicher vorstellen, wie begeistert wir von dem bisherigen Erfolg von sinonerds sind. Jeder von uns vier Kernmitgliedern im Team hat mittlerweile seine Stärken finden können und eine endlose Liste an Ideen zu unserem Jahresmeeting beigetragen. 2014 darfst Du daher von sinonerds neben weiteren spannenden Beiträgen noch viele Überraschungen wie Spotlight-Reihen und Eye-Candies der besonderen Art erwarten – doch wir wollen an dieser Stelle noch nicht zu viel verraten. Dafür haben wir vor, Dich regelmäßig in Posts wie diesem an den Plänen und der Entwicklung von sinonerds teilhaben zu lassen.

Du bist uns schließlich besonders wichtig! sinonerds ist kein kommerzielles Projekt, es ist eine Herzensangelegenheit für uns. Wir freuen uns über jeden Leser und danken Dir daher für die Unterstützung. Mit Deiner Hilfe haben wir es geschafft, Menschen dieser Welt einander ein kleines Stückchen näher zu bringen. Natürlich bist Du herzlich eingeladen aktiv mitzuwirken! Vielleicht kennst Du einen coolen Link oder möchtest als Autor journalistische Erfahrungen sammeln und Deine Geschichte mit einer wachsenden Community von weltoffenen China-Interessierten teilen.

In diesem Sinne wünschen wir Dir und allen sinonerds-Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr und freuen uns auf 2014!

Arseny, Lewe, Jana und Jojo

Share.

sinonerds-Autor*in

Arseny Knaifel

Arseny Knaifel hat Chinastudien in Berlin und Peking studiert und ist Gründer und Rapper in Chinas deutschester Band Feichang Fresh. Nach einem turbulenten Jahr in einer chinesischen Agentur für Social Media Marketing, ist er aktuell als Filmemacher in Berlin und der Welt unterwegs.

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
1200
wpDiscuz