Östliche Köstlichkeiten

Ein bis zum Rand mit Köstlichkeiten gefüllter Tisch: scharfe, kalte, saure, süße, dampfende und zischende Gerichte aus den verschiedensten Ecken der chinesischen Küche, weiter als der Hunger jemals reichen könnte. Welcher sinonerd entdeckt da nicht den Feinschmecker in sich!

Aber wie gut kennst du dich wirklich mit der aufgetischten Gaumenfreude aus? Hier geben wir euch die Möglichkeit, eure Expertise in chinesischem Essen auf die Probe zu stellen – mit Fragen direkt von der sinonerds-Community. Na dann, an die Stäbchen, fertig, los!

Rechts Unten geht's los! Oder nach Links swipen.

 

Welches der folgenden Gerichte hat seinen Ursprung tatsächlich in China?

  • Glückskekse
  • So Chinesisch wie Red Hot Chili Peppers und die Beach Boys. Tatsächlich kommen Glückskekse aus Californien.

  • Chop Suey
  • Der Legende nach erfand Chop Suey ein Koch in San Francisco. Einer Gruppe hungriger Mäuler servierter er zum Ladenschluss einfach seine Reste in Soja-Sauce. Der Gruppe schmeckte es und “shap sui”, gemischtes Kleingeschnittenes war geboren.

  • Schweine- / Hähnchenfleisch süß-sauer
  • Süß-sauer ist zwar wirklich chinesisch, aber findet man in China eher zu Fisch und Meeresfrüchten

  • Peking Ente
  • Wenigstens auf die Peking-Ente ist Verlass. Die kommt tatsächlich aus China

Welcher Effekt stellt sich nach dem Essen von 麻婆豆腐, “Tofu nach der Art der pockennarbigen alten Frau” ein?

Arnaud Boehmann Frage von:

Das schenken Chinesen gerne zum Krankenhausbesuch. Aber in Shanghai lässt man es lieber bleiben. Worum handelt es sich noch gleich?

  • Äpfel
  • So ist es! Äpfel und anderes Obst sind ein beliebtes Geschenk. In Shanghai klingt 蘋果 (píng guǒ) jedoch wie tödliche Erkrankung 病故 (bìng gù). Das kommt nicht so gut.

  • Uhren
  • Lieber nicht. “Eine Uhr schenken”,送鍾 (sòng zhōng), klingt wie “einen Sterbenden pflegen 送終 (sòng zhōng).

  • Bücher
  • Eine gute Idee. Aber nicht das üblichste.

  • Fächer
  • Nur wenn man bereit ist in Schichten zu fächern. Besonders nicht für Menschen mit eingegipsten Armen.

Johannes Haupt Frage von:

Was wird in einem chinesischem Restaurant auf dem Teller serviert, wenn man 田雞 (tián jī) “Feldhühner” bestellt?

  • Kröte
  • Tierchenwelt.de rät zum Unterscheiden von Kröten und Fröschen: wenn das Tier “Bufo” im lateinischen Namen trägt ist es eine Kröte und bei Fröschen ist es “Rana”. Das sollte ja alle Unklarheiten beseitigen.

  • Frosch
  • Jawoll. Eine ganz herkömmliche Speise in China.

  • Pfau
  • Der einzige Vogel auf der Liste und eine sichere Wahl. Aber leider falsch.

  • Kaninchen
  • Schmecken bekanntlich wie Hühnchen. Sind zumindestens in Deutschland auch auf Feldern anzutreffen. Wer “Feldhühner” bestellt und Kaninchen erwartet, wird dennoch entäuscht.

Siyuan He Frage von:

Vorsicht: Was bekommt man in Taiwan, wenn man um “土豆” bittet?

  • Erdnüsse
  • 土豆, wer Schriftzeichen kennt weiss, das ist die Erdbohne. Auf dem Festland sollte man jedoch Kartoffeln erwarten.

  • Kartoffeln
  • Auf dem Festland ja. Aber in Taiwan versteht man etwas anderes darunter. Da nennt man Kartoffeln 馬鈴薯 (mǎ líng shǔ)

  • Radieschen
  • Runkelrübe, Rauke und Radieschen findet man eher in Heidesheim als in Taiwan. Den quietschbunten, scharfen Kugeln wird Erdbohne auch nicht gerecht.

  • Zwiebeln
  • Läge auch nahe ist aber mehr Ball als Bohne.

Jana Brokate Frage von:

Was sind die Ameisen und der Baum in dem Gericht “螞蟻上樹” (Ameisen auf dem Baum)?

Lulu Li Frage von:

Vielleicht hat sich das manch einer schonmal gefragt: woher kommt eigentlich der “Fisch” in 魚香茄子, was wortwörtlich übersetzt “Auberginen mit Fischgeschmack” bedeutet?

Siyuan He Frage von:

Gut zu wissen – chinesische Ettikette: welchen Platz nimmt der Gastgeber eines Banketts am Tisch ein?

Charlotte Degro Frage von:

Welcher dieser Ausdrücke existiert NICHT?

  • 吃軟飯, weichen Reis essen: als Mann von einer Frau finanziell abhängig sein
  • Da mag jemenschen das Messer hochgehen – aber Chinesische Sprichwörter sind nunmal nicht genderneutral. Der Ausdruck stammt von einer Geschichte eines Mannes, der auf Kosten einer reichen Witwe lebte. Die konnte keinen harten Reis mehr Essen, also nahm er das in Kauf.

  • 吃醋, Essig essen: eifersüchtig sein
  • Nein. Das gibt es wirklich. Die Frau des Kaisers Taizong stand vor der Wahl: eine weitere Konkubine dulden – oder Gift trinken. Es handelte sich jedoch um eine List mit der der Kaiser die Liebe seiner Frau testen wollte: statt Gift gab es nur Essig.

  • 吃土, Erde essen: pleite sein
  • Klares Bild. Das sehen Chinesen auch so. Wer kein Geld hat muss trotzdem Essen. Dieser Begriff ist der chinesischen Sprache relativ neu; dennoch gibt es ihn.

  • 吃路, Straße essen, zu schnell fahren
  • Richtig. In China isst man weichen Reis, Erde und Essig. Aber Straße muss da niemand futtern.

Charlotte Degro Frage von:

Warum heißt das taiwanische Gericht “Bread-Bowl” auf Chinesisch “Sarg-Brot” (棺材板)?

Shih-Wei Chou Frage von:

Dein Ergebnis: /

Viel weiter als Zwei-Minuten-Nudeln und „Ente Kross“ reicht Deine Erfahrung mit der chinesischen Küche noch nicht. Entweder ist sie einfach nicht Dein Bier oder die Gelegenheiten blieben bisher aus. Wir hoffen auf letzteres und sagen: Glückwunsch, ein ganzes Universum liegt noch vor Dir!
Beim Bestellen lässt Du lieber anderen den Vortritt und wenn ein Gericht aussieht, als könnte es entweder gegrillte Aubergine oder frittierter Aal sein, machen Deine Essstäbchen darum einen großen Bogen. Wir machen uns trotzdem keine Sorgen, denn auch von gebratenem Reis und Jiaozi in verschiedenen Variationen lässt es sich gut leben!
Die Klassiker sitzen schon ganz solide und das Spektrum der Nudelbude kann Dich nicht ins Bockshorn jagen. Aber sobald es an die ausgefeilteren Sachen geht, kommst Du in Untiefen. Probier öfter mal was Neues, dann sieht auch der Quallensalat bald viel vertrauter aus!
Dich schreckt keine chinesische Speisekarte mehr ab. Du hast Dich von Algen in Chillisoße bis Zucker-Mantou durchprobiert und hast auch schon Deine Freunde mit selbstgekochten Feinheiten beeindruckt. Bis zur Krönung fehlt höchstens ein Jiaozibreit!
Hier war ganz klar ein ausgewiesener Experte am Werk. Wenn Du mit Wok und Nudelholz genauso viel drauf hast wie als Genießer der chinesischen Küche, solltest Du schleunigst ein Restaurant aufmachen! Wir warten auf den ersten Michelin-Stern!